Wann wird man je verstehen?

Kolumne Port Woling - Über eine Ministerpräsidenten-Wahl in Thüringen. Was passierte, ist erschütternd. Der Grund liegt auf der Hand, … weil das Grauen schon einmal in dieser Form in Thüringen seinen Ausgang nahm.


Sag mir, was ist geschehen?

Bei der umstrit­te­nen Wahl im Thü­rin­ger Land­tag am 05.02.2020 wur­de durch die Stim­men einer denk­bar gerings­ten Min­der­heit mit den Stim­men einer Nazi-Par­tei der FDP-Poli­ti­ker Tho­mas Kem­me­rich im drit­ten Wahl­gang zum neu­en Minis­ter­prä­si­den­ten von Thü­rin­gen gewählt. Der amtie­ren­de Minis­ter­prä­si­dent Bodo Rame­low von den Lin­ken war über­ra­schend geschlagen.

Ich kann über die Minis­ter­prä­si­den­ten-Wahl in Thü­rin­gen nicht lachen - das soll­ten wir Alle nicht - im urei­ge­nen Inter­es­se unse­rer Liebs­ten und Nächs­ten - noch nicht ein­mal Rame­lows Gegner.

Selbst bin ich kein Fan der “Die Lin­ke” - seit Gysi’s Hand­tuch­wer­fen als Wirt­schafts­se­na­tor in kür­zes­ter his­to­ri­scher Frist. Wenn mich Jemand aus gei­lem Kas­ten­den­ken her­aus in die Schub­la­de ste­cken möch­te, dann bit­te in das Kom­mu­nis­ten­eck. Ich selbst sehe mich ein­fach nur als Unter­neh­mer, Mensch und Visio­när - PUNKT.

Die Lin­ke aber - sie hat abge­früh­stückt - schon seit lan­ger Zeit - genau­so wie der Neo­li­be­ra­lis­mus. Die­se macht­gei­len sys­tem­treu­en Trup­pen inklu­si­ve der Schein­chris­ten, oliv­grü­nen Fracking-Feti­schis­ten und Aso­zi­al­de­mo­kra­ten, die für die Grund­fra­gen unse­rer Zeit nicht ansatz­wei­se Kon­zep­te besit­zen - sie haben Alle versagt.

Was heu­te pas­sier­te, ist trotz alle­dem(!) bei­spiel­los erschüt­ternd. Es erschüt­tert die Hun­de der Welt samt Hüt­te. Der Grund liegt auf der Hand, wie das Vater­un­ser in der Hand des Predigers - …

… weil es schon ein­mal in die­ser Form in Thü­rin­gen sei­nen Aus­gang nahm.

Was ist Demo­kra­tie? Wenn der neue Minis­ter­prä­si­dent von 3% aller Wahl­be­rech­tig­ten zur vor­an­ge­gan­ge­nen Land­tags­wahl eine Stim­me erhielt? Tol­le Demo­kra­tie. Ist es Demo­kra­tie, wenn Lob­by­kra­ten ihre Funk­ti­on umkeh­ren? Tol­le Demo­kra­tie. Ist es Demo­kra­tie, wenn Regie­ren­de von fach­li­cher Inkom­pe­tenz nur so glän­zen? Tol­le Demo­kra­tie. Ist es Demo­kra­tie, wenn ich zur Wahl gar kei­ne Wahl habe? Tol­le Demokratie.

Und der Mann - die­ser in’s Amt geho­be­ne Prä­si­dent der Minis­ter - redet vom Wäh­ler­auf­trag? Ist der sich zu gar nichts zu scha­de? Sei­ne eige­ne Par­tei in Ber­lin ver­ur­teilt ihn. Ähn­li­ches geht in der CDU vor.

Dabei ist Deren Ent­set­zen nicht einen Pfif­fer­ling wert.

5. Febru­ar 2020 - so oder so - ein Datum für die Geschich­te. Die­ses Datum wird Nie­mand mehr auf­schrei­ben kön­nen, wenn als aller­letz­te Form des Macht­er­halts des aso­zia­len Sys­tems den Nazis nach Oben ver­hol­fen wird und die Kriegs­zü­ge eskalieren.

Es tritt ein, wie es damals ein­trat und heu­te wie­der ein­tre­ten kann - Faschis­mus kriecht aus dem Schoß Jener, die poli­tisch ver­sa­gen und nicht ihrer Klas­se, son­dern der Olig­ar­chie (dem obers­ten Finanz­ka­pi­tal) dienen.

Ver­sagt haben Alle, die das Mensch und Natur ver­nich­ten­de Sys­tem des Mehr­werts Weni­ger (anstatt des Nut­zens für Alle) nicht grund­sätz­lich in Fra­ge stel­len - auch “Die Lin­ke”. Ver­sagt haben Jene, die die Wur­zel des Wie­der­erstar­kens des Brau­nen Packs nicht erken­nen (wol­len).

Klar - was Frei­heit, Gerech­tig­keit, Brü­der­lich­keit und eine lebens­wer­te Welt für Alle betrifft - es muss Lösun­gen geben UND die gibt es. Die dür­fen sich aber nicht auf den Inseln west­li­cher, ver­bre­che­ri­scher Hege­mo­nen abspie­len. Und - nicht auf dem ein­zi­gen Weg in den tota­len Unter­gang, wenn sich Geschich­te wie­der­holt - und genau das pas­siert gerade.

Stim­men der Nazis sind kei­ne poli­ti­sche Legi­ti­ma­ti­on - ihre Akzep­tanz aber ein Pakt mit dem Faschis­mus. So, wie die Wäh­ler der Neo­fa­schis­ten aus rei­nem Eigen­nutz und Ego­zen­trik her­aus gera­de über­se­hen, was ihnen die rechts­ra­di­ka­len Pro­pa­gan­dis­ten ver­schwei­gen, so tra­gen die­se Wäh­ler eben­falls Mitschuld.

Wenn etwas ganz beson­ders ver­sagt hat - aber nicht erst seit heu­te - dann ist es das kriegs­trei­ben­de Sys­tems des Kapi­tals, das Par­tei­en­sys­tem und sei­ner pri­vi­le­gier­ten → Poli­ti­schen Klas­se - deren Mit­glie­der gera­de aller­orts schein­hei­lig Kro­ko­dils­trä­nen vergießen.

Die­se Poli­ti­sche Klas­se kann sich gewiss sein, dass sie nach Errei­chen einer gewis­sen Eska­la­ti­ons­stu­fe der höchs­ten Aggres­si­vi­tät des kol­la­bie­ren­den Kapi­tals aus­ge­dient haben und aus­ge­son­dert wer­den, wie der letz­te Rest­müll. Dann haben sie den ver­kack­ten Staf­fel­stab an die Nazis zu über­ge­ben - wie vor 90 Jahren.

Es muss sich doch Nie­mand die Taschen voll­hau­en - was heu­te pas­sier­te, war ein bei­spiel­los schmut­zi­ges Schar­müt­zel. Dre­cki­ger geht es kaum in Koor­di­na­ti­on zwi­schen Nazis, Libe­ra­len und Schein-Chris­ten. Füh­ren­de AfD-Köp­fe gaben heu­te abends mehr­fach zu, Kem­me­rich genau mit die­sem Sze­na­rio gelockt zu haben. Sie mei­nen aber, alle Beob­ach­ter wären auf der Wurscht­sup­pe daher geschwommen.

Heu­te haben in Thü­rin­gen die 20ger und 30ger des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts an die Tür geklopft - und mit ihnen gewal­ti­ge Destruk­ti­on und Tod. Par­tei­en gehen im Gleich­schritt nach dem Takt der Nazis.

Dann soll­te genau das heu­ti­ge Sze­na­rio im Bund pas­sie­ren. Und - dann soll­ten Nürn­ber­ger Geset­ze 2.0 fol­gen. Dür­fen ehren­haf­te Rich­ter, Staats­an­wäl­te, Poli­zis­ten … inklu­si­ve der Anti­fa (was für ein Unwort für schlicht und ein­fach auf­rech­te Men­schen) schon ein­mal die Kof­fer packen …?

Thü­rin­ger - hört das Schwei­gen der Glo­cken auf dem Etters­berg! Wer wählt, wählt das Sys­tem und damit Krieg!

Wer wählt, wählt die Poli­ti­sche Klas­se - egal wen er wählt, ob Pseu­do-Links, Oliv­grün bis Kack-Braun - und sen­det damit sei­ne Frei­ga­be für Krieg. Ein­zi­ger Aus­weg bleibt eine Ver­än­de­rung des Systems.
War­um? Egal wel­che Par­tei der Poli­ti­schen Klas­se - sie sind alle Ver­tre­ter des angeb­lich libe­ra­len, fak­tisch aber aso­zia­len, kriegs­trei­ben­den Sys­tems - solan­ge sie nicht die Sys­tem­fra­ge stel­len. Sie ste­hen prak­tisch und schluss­end­lich alle zur glo­ba­len Olig­ar­chie, die aktu­ell unter dem Vor­wand einer Pan­de­mie und neu­er Feind­bil­der im Osten eine his­to­risch gese­hen bei­spiel­lo­se Kon­zen­tra­ti­on des Kapi­tals in den Hän­den ganz Weni­ger vor­an­treibt, deren Begehr­lich­kei­ten zur Neu­auf­tei­lung der Welt so immens sind auf die Gefahr des eige­nen Unter­gangs. So gese­hen erzeugt die heu­ti­ge Olig­ar­chie des Wes­tens viel, viel grö­ße­re Gefah­ren für die gan­ze Mensch­heit, als die vor 244 Jah­ren in Nord­ame­ri­ka abge­lös­te Mon­ar­chie - ein Ereig­nis, das man heu­te noch fei­ert. Hof­fen wir, dass wir in eini­gen Jah­ren den Sturz der Olig­ar­chie fei­ern - wenn nicht, soll­te bereits Alles zu spät sein. Es liegt ein­zig an der Träg­heit oder Wehr­haf­tig­keit der Mas­se selbst.

Egal, wel­che Par­tei oder Opti­on inner­halb des Sys­tems - das Heu­te geht gar nicht und bedroht ohne wenn und Aber die Mensch­lich­keit und den Frie­den! Wer aber wird es ver­ant­wor­ten müssen?

Was sang Mar­le­ne Dietrich?
“Sag mir, wo die Grä­ber sind, wo sind sie geblieben?
Sag mir, wo die Grä­ber sind, was ist geschehn?
Wann wird man je ver­stehn? Wann wird man je verstehn?”

Nun gut - gehen wir (ich jeden­falls) zur Tages­ord­nung über!
Schö­nen Abend - ich habe noch Wich­ti­ges zu tun.

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.