Kinder der Verzweiflung

Dasein Port Woling - Einer trage des anderen Last - lassen wir uns diese Ideale und kindlichen Visionen nicht nehmen


Ein Hilfeschrei …

… eines Men­schen hat mich heu­te tief erschüt­tert - ich nen­ne sie Mari­an­ne. Ich muss­te sofort reagie­ren und schrieb ihr die fol­gen­den Wor­te. Ob ich sie erreich­te? Ich weiß es nicht.

DAS LEBEN DER ANDEREN … man kann es nicht erfas­sen … ohne in sei­nen Schu­hen gegan­gen zu sein … Wir haben so vie­le unglaub­lich groß­ar­ti­ge Men­schen unter uns und erfas­sen sie nicht … umso weni­ger erfas­sen wir sie, weil wir mit aller Macht noch mehr getrennt wer­den, als es die Käl­te des scho­nungs­lo­sen pro­fit- und nicht wer­te- bzw. nut­zen-ori­en­tier­ten Kapi­ta­lis­mus ohne­hin schon mit den Men­schen anstellt - es hat Kal­kül … es steckt Sys­tem dahin­ter. Es tut mir unglaub­lich leid, wenn ich Men­schen so ver­zwei­felt sehe, wie Dich.

Es ist wie­der eine Zeit, in der so vie­le Men­schen allein gelas­sen, ja Mas­sen erbar­mungs­los vom Mit­ein­an­der, von Wer­ten, von Kul­tur getrennt wer­den. Es ist eine Zeit, wo die Hir­ne der Men­schen mit Angst ver­setzt und wie­der für gro­ße Krie­ge trai­niert wer­den. Es ist wie­der eine Zeit der bedin­gungs­lo­sen Unter­ta­nen. Vor allen aber … es sind die vie­len Kin­der und Jugend­li­chen … sie lei­den am aller­meis­ten. So allein … sind wir alle … wer­den dazu gemacht, so allein zu sein …

WIR SIND ABER NICHT so allein, wie es sich die Macher erhof­fen … Es wird ver­dammt Zeit, dass die Ver­ant­wort­li­chen zur Rechen­schaft gezo­gen wer­den, … für das Leid der Kin­der, für Dein Leid, für unser Leid, für das Leid der Mas­se … es wird Zeit, dass Ver­ant­wort­li­che vor einem hohem Gericht ste­hen, wie damals in Nürn­berg … es wird Zeit, dass sie für Ihre Ver­bre­chen in die Schran­ken gewie­sen wer­den … es wird Zeit, den Polit­gauk­lern den Schuss der Auro­ra vor den Bug zu set­zen und sie acht­kan­tig zu ver­schnü­ren. Nur - es bedarf Kämp­fer … wenn Du nicht mehr kämp­fen kannst nach so vie­len Jahren …

Mari­an­ne, Nie­mand darf Dir einen Vor­wurf machen … set­ze Dich nicht unter Druck … Vor­wür­fe müs­sen wir Jenen machen, die die Ver­ant­wort­li­chen wie­der und wie­der wäh­len, Jene, die uns Demo­kra­tie und Mensch­lich­keit, ja sogar Anti­fa­schis­mus vor­gau­keln, aber in Wirk­lich­keit Anti­hu­ma­nis­ten (und nicht Wer­ten ver­pflich­te­ten Huma­nis­ten), Lob­by­kra­ten, aller aggres­sivs­ten Kapi­ta­lis­mus bei der Gefahr unser aller Unter­gang und schließ­lich Mili­ta­ris­mus und den Faschis­mus befördern.

Mari­an­ne … ich bin auch nicht in Dei­nen Schu­hen gelau­fen … ich glau­be aber, dass unse­re Schu­he den sel­ben Schus­ter hat­ten, jenen Schus­ter, der Schu­he für Men­schen macht und nicht aus­schließ­lich für sei­nen Maxi­mal­pro­fit, der Schu­he für einen guten, einen mensch­li­chen Weg macht, aber auch für einen Weg der Selbst­ach­tung und nicht einer Selbst­auf­ga­be. So vie­le Men­schen sind jetzt allein … und die meis­ten Sor­gen berei­ten mir die Kin­der deren Sor­gen in der Mas­se Null Gehör fin­den … sie sind so unglaub­lich unge­hört … sie haben kein Sprachrohr …

Ja … ich bin selbst ver­zwei­felt, wenn ich Men­schen - gute Men­schen - in so einer Situa­ti­on sehe … wenn ich die Kin­der sehe. Suchen wir die Kin­der, um ihnen die Wahr­heit über die Geschich­te und Wer­te für ein Leben zu zei­gen. Gehen wir mit ihnen ein Stück des Weges - ihres Weges - gemein­sam, um sie nicht allen und ver­zwei­felt zurück­zu­las­sen. Mari­an­ne, kann Dir ein Psy­cho­lo­ge hel­fen? Ver­su­che es. Selbst habe ich beim Mili­tär­stu­di­um auch Psy­cho­lo­gie stu­diert - nur mehr die der Mas­se … und ich lern­te, wie schlimm Macht­be­ses­se­ne die Mas­se mani­pu­lie­ren und len­ken kön­nen … ich weiß heu­te, wel­cher psy­cho­lo­gi­sche Krieg gera­de gegen die eige­ne Gesell­schaft stattfindet.

Kann ein Psy­cho­lo­ge einem Ein­zel­nen hel­fen oder nur die Situa­ti­on erfas­sen? Ich weiß es nicht. Ich weiß aber, Men­schen kön­nen für­ein­an­der da sein, zuhö­ren, empa­thisch sein und hel­fen und LAST abneh­men. Viel­leicht kann es Dein Psy­cho­lo­ge - und wenn es nur Hoff­nung ist, die er Dir geben kann.

EINER TRAGE DES ANDEREN LAST - las­sen wir uns die­se Idea­le und kind­li­chen Visio­nen nicht neh­men … nur des­we­gen macht es Sinn, zu leben! Mari­an­ne, was soll ich sonst noch sagen?

Ich wün­sche Dir und Dei­nem Mann viel, ganz viel Kraft, vor allem Selbst­ver­trau­en und Din­ge, um die Last Ande­rer mit­zu­tra­gen … fühlt euch frei und ver­bun­den, wenn Pri­vi­le­gier­te die Men­schen ein­sper­ren … ver­bun­den - dann macht alles noch einen Sinn … und noch mehr Sinn macht es … die Ver­ant­wort­li­chen nicht mehr zu dul­den … dazu bedarf es aber ande­rer, essen­zi­el­le­rer Din­ge, als ver­kom­me­ne Par­tei­en und ihre Unter­ta­nen … es bedarf Menschen …

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.